Friday, March 31, 2006

Verbindung von Wort, Bild und Aktion

Lesung mit langen Papierbahnen:
Iris Caren Herzogin von Württemberg.
Fotos:Recklis

PFORZHEIM. Es ist die Verbindung von Wort, Bild und Aktion, die Iris Caren Herzogin von Württemberg in ihrem künstlerischen Schaffen zu immer neuen Ausdrucksformen führt. Von Württemberg, literarisch ebenso kreativ wie mit Pinsel, Kreiden und Bleistiften, gab bei der Eröffnung ihrer im VolksbankHaus Pforzheim bis 28. April gezeigten Ausstellung „Vom ewigen Sein der Zeichen“ mit einer Kunst-Lese-Performance einen Einblick in ihr medien- und materialien- übergreifendes Schaffen.


Nachdem Rainer Kunadt, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Pforzheim die in Pforzheim geborene Künstlerin nicht nur in seinem Haus willkommen geheißen, sondern auch deren ausdrucksstarke Werke aus persönlichem Blickwinkel beschrieben hatte, war es zunächst Regina Fischers Aufgabe, Leben und Werk der Künstlerin vorzustellen, die in ihren bildnerischen Kompositionen „ein Spannungsfeld zwischen Linie und Fläche“ entstehen lässt.

Kaligrafische Züge

Dem Werk Iris Caren von Württembergs ist dabei zumeist „ein kalligrafischer Zug eigen“ und bildet damit auch eine direkte Brücke zum wortkreativen Schaffen der 43-Jährigen. Diese Brücke wurde aber nicht nur verbal offenbar: Iris Carmen von Württemberg ließ es sich nicht nehmen, in der mit hunderten Kunstfreunden gefüllten Mall des VolksbankHauses selbst in das aktive Geschehen einzugreifen.

Zu eigener Musik trug sie eine Reihe von Gedichten vor, enthüllte die auf Papierbahnen manifestierten Gedanken und ließ sie, teilweise den dynamischen Strichen ihrer bisweilen zarten Zeichnungen gleich durch die Lüfte flattern, um selbst in der fallenden Bewegung der Schrift-Kunst-Objekte noch die besondere Leichtigkeit und Körperlosigkeit der keineswegs belanglosen Wort-Satz-Gebilde zu unterstreichen.

Katalog dokumentiert Arbeiten


Einen Eindruck vom vielfältigen Schaffen der 1963 geborenen Künstlerin konnten und können die Besucher der Ausstellung aber nicht nur vor Ort im Beratungszentrum der Volksbank sammeln. Ein von der „Pforzheimer Zeitung“ und der Volksbank gesponserter Katalog ermöglicht zudem, sich in aller Ruhe und in vertrautem Umfeld abseits allen Rummels mit dem aktuellen Schaffen Iris Carens von Württemberg in Wort und Bild auseinander zu setzen, um der Künstlerin mit ihrer eindrucksvollen „Zeichensprache“ zu neuen Ufern zu folgen.

Bericht der Pforzheimer Zeitung 27.3.2006

No comments: